Völklinger dominierten bei den Saarlandmeisterschaften 2011

Bei den Saarlandmeisterschaften der Amateurboxer holten die Boxer des BC-82-Völklingen, 11 von insgesamt 23 Titeln mit nach Hause. 4 Vizemeister rundeten den Erfolg der Völklinger Boxer ab. Mit 23 Meldungen stellten die Völklinger fast ein Drittel aller Teilnehmer, was zurzeit die Vormachtstellung im Saarland dokumentiert. Das Trainergespann Heiko Staack, Bernd Roth und Michael Lacour konnte mit den Leistungen ihrer Schützlinge zufrieden sein. Vier gemeldete Teilnehmer blieben noch ohne Gegner, wobei Özkan Okal und David Kala in ihrer Gewichtsklasse die Favoriten gewesen wären.

Die Kämpfe mit Völklinger Beteiligung.

Nach Anlaufschwierigkeiten kam Murad Zerey immer besser in Fahrt. Nach guter erster Runde hatte Waldemar Schneider (Dudweiler) dem Völklinger nichts mehr entgegen zu setzen, wurde angezählt und rechtzeitig aus dem Kampf genommen. Der zweite Saarlandmeistertitel in der 50 Kg Klasse. Deniz Okal zeigte gegen den Stallgefährten Metin Gümüs gutes Angriffsboxen und setzte seinen Clubkameraden aufgrund seiner guten Kondition ständig unter Druck. Nach drei hart umkämpften Runden errang Deniz Okal den Titel: Saarlandmeister 2011.

Mit David Kiefer sah man wohl einen der technisch stärksten Boxer der Meisterschaft. Der Völklinger dominierte den Kampfverlauf nach Belieben, musste aber den Mut seines Gegners Yannick Gödicke anerkennen, der bis zum Schluss seine Chance suchte. Einstimmiger Punktesieger und Saarlandmeister: David Kiefer.

Zum dritten Mal trafen Ali Okal (Völklingen) und Michael Citverev (Dudweiler) in der 56-Kg Klasse aufeinander. Auch in diesem Duell gewann Ali, musste aber erst den harten Wiederstand seines Gegners brechen. In einem aggressiv geführten Kampf blieb der Boxer aus Dudweiler nichts schuldig, musste aber im Schlagabtausch mehr einstecken, als ihm lieb war. Mit viel Übersicht und gekonnten Schlagserien holte der Völklinger erneut den Saarlandmeistertitel.

Mit Nadir Titi hat man in der 60-Kg Klasse einen neuen Hoffnungsträger. Aus sicherer Deckung boxend setzte der Völklinger seine Kopf und Körpertreffer. Murat Zerey, ebenfalls aus Völklingen, hatte Mühe sich den angreifenden Nadir Titi auf Distanz zu halten und musste einige Wirkungstreffer einstecken. Der Einstimmige Punktsieg und die Titelvergabe an Nadir Titi waren nur noch Formsache.

Gutes Führhandboxen zeigte in der 69-Kg Klasse Marvin Pöttgen aus Völklingen. Sein Gegner Verbol Zhantlessov aus Dudweiler kam an der guten linken nicht vorbei. Als der Völklinger im Laufe des Kampfes vermehrt auch noch die Schlaghand einsetzte, drohte der Boxer aus Dudweiler vorzeitig zu verlieren. An dem einstimmigen Punktsieg und dessen Titelgewinn gab es keine Zweifel.

In der Klasse bis 81-Kg hatte es Max Klein mit dem erfahreneren Yannik Schacht aus Saarlouis zu tun. Der einen Kopf kleinere Gegner versuchte vergeblich den Völklinger am Seil zu stellen. Mit zunehmender Kampfdauer gewann der Völklinger immer mehr die Oberhand, setzte Wirkungstreffer und kam zu einem ungefährdeten Punktsieg.

Den ersten Höhepunkt der Meisterschaft zeigte Daniel Lacour bei seinem Titelgewinn. Der fast 30Kg schwere Celil Dereli aus Dudweiler war auf einen vorzeitigen Sieg aus. Der sehr bewegliche Völklinger ließ sich von den wilden Schwingern nicht beeindrucken und kam gegen Ende der ersten Runde selbst zu Wirkungstreffern. In der zweiten Runde setzte Celil Dereli, von seinen Fans angefeuert in eigener Halle, alles auf eine Karte um den Völklinger zu stellen. Mit harten Körpertreffern zermürbte Daniel Lacour seinen Gegner, der nach einem Leberhacken resigniert den Kampf aufgab. In dieser Form könnte der Völklinger bei den Südwestdeutschen Meisterschaften die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft lösen.

Im B-Turnier 69Kg kam es zum Kampf der Vereinskollegen Dmytro Dolinin und David Seewald. Dmytro fand zuerst in den Kampf, während Rechtsausleger Seewald seine linke Schlaghand nicht ins Ziel brachte. Am Ender behielt Dmytro Dolinin die Oberhand und gewann einstimmig nach Punkten. Beide Boxer sind bestens für die nächsten Aufgaben gerüstet.

Im B-Turnier müsste Hasan Zein erkennen, dass sein Kampf gegen den Homburger Fabio Backes zu früh kam. Fabio Backes, der schon einige Kämpfe vorweisen konnte, ließ den Völklinger nicht zur Entfaltung kommen und bestimmte das Kampfgeschehen. Der Völklinger, der eine gute Kampfmoral zeigte wurde rechtzeitig von Trainer Heiko Staack aus dem Kampf genommen.

Auch im B-Turnier startete der Völklinger Lars Keipert in der der 81Kg-Klasse. Sein Gegner Sascha Frickel aus Neunkirchen war wohl der stärkste Teilnehmer in seiner Klasse. Der Völklinger stemmte sich mutig gegen die drohende Niederlage, musste aber einige harte Treffer einstecken, eine Nasenverletzung zwang die Ecke dazu den Kampf in der zweiten Runde zu beenden.

Bei den Männern in der 64Kg-Klasse zeigte der Völklinger Ken Wey klassiches Stilboxen und bestimmte den Endkampf gegen Kevin Martin aus Elversberg. Dem Boxer aus Elversberg muss man bescheinigen, dass er bis zur letzten Sekunde seine Chance suchte, aber auf einen taktisch gut eingestellten Ken Wey traf. Einstimmiger Punktesieg und Saarlandmeister: Ken Wey

Im Finale 69Kg standen im Weltergewicht mit Sascha Vucic und Nikolai Erke 2 Völklinger Boxer im Ring. In einem technisch hoch stehenden Gefecht wurde Sascha Vucic von Runde zu Runde stärker und drängte Nicolai immer mehr in die Defensive, der das Blatt nicht mehr wenden konnte. Der Titel ging letztendlich an Sascha, der aber in Nicolai einen gleichwertigen Gegner hatte.